Close

KONE

Die Modernisierung vorhandener und der Bau neuer Aufzüge in Bestandsgebäuden ist für KONE ein bedeutendes Geschäftsfeld. Dank KONEs Technologien lassen sich Aufzüge unter Berücksichtigung der Gebäudearchitektur in kleinstem Raum unterbringen.

Groß-/Kleinschreibung

AR-Anwendung von Etteplan unterstützt KONE-Vertrieb

 

Etteplan und KONE arbeiten im Bereich der Konstruktionsplanung und der technischen Dokumentation seit mehr als zehn Jahren zusammen. Etteplan beliefert KONE unter anderem mit Visualisierungsdiensten. Konkret handelt es sich dabei um aus 3D-Aufzugsmodellen übertragene hochwertige Bilder für KONEs globale Marketingmaterialien.

Vor ein paar Jahren überlegten sich Etteplan und KONE Finnland, wie sich KONEs Modernisierungslösungen kundenorientierter verkaufen ließen. Aufzugslösungen werden gewöhnlich anhand von Fotos und Broschüren präsentiert. Dabei muss sich der Kunde selber vorstellen, wie der neue Aufzug im Treppenhaus aussehen würde und was für ein Kabinendesign am besten wäre.

Die von Etteplan und KONE gemeinsam entwickelte Anwendung basiert auf der Augmented Reality-Technologie (AR), bei der der Kunde den neuen Aufzug zum Beispiel auf einem Tablet-Computer virtuell in seiner tatsächlichen Umgebung betrachten kann.

Etteplan entwickelte den im Rahmen des Projekts entstandenen Anwendungsentwurf weiter und veröffentlichte das fertige Produkt im Jahr 2017. Die AR-Anwendung wird inzwischen in KONEs europäischem Vertrieb eingesetzt. Als Nächstes wird die Anwendung in den asiatischen Vertriebseinheiten von KONE eingeführt.

 

Das AR-Produkt ist sowohl beim Verkaufspersonal wie auch bei den Kunden auf positive Resonanz gestoßen

 

AR hilft dem Kunden, die Eignung alternativer Aufzugslösungen in deren tatsächlichen Umgebung zu bewerten. In der konkreten Verkaufssituation ermöglicht die Anwendung eine mühelose Visualisierung verschiedener Kabinendesign- und Türalternativen sowie spezifischer Wünsche des Kunden. Von den möglichen Aufzugsalternativen können mit Hilfe der AR-Anwendung Fotos generiert und dem Angebot beigelegt werden. Das erleichtert beispielsweise Hausverwaltungsorganen die Wahl der geeignetsten Lösung.

 

„Wir sind mit der von Etteplan entwickelten AR-Anwendung äußerst zufrieden“, berichtet Anna Elo, Marketingkommunikationsleiterin bei KONE. „Jetzt können wir verschiedene Aufzugslösungen ohne dicke Präsentationsmappen präsentieren und schnell auf Kundenwünsche eingehen. Das erleichtert die Arbeit unseres Verkaufspersonals wesentlich. Für unsere Kunden ist es wichtig, zu sehen, wie sich der neue Aufzug in die Umgebung einfügt und welches Kabinendesign am besten aussieht. Alternativen lassen sich leicht darstellen, und die Entscheidungsfindung wird beschleunigt. Als Nächstes werden wir die Anwendung in unseren asiatischen Vertriebsbüros einführen.“

Anna Elo, Marketing Communications Manager at KONE

Related content

Bin - e

Bin – e, ein polnisches Unternehmen, entwickelt und vertreibt smarte Müllbehälter, die eine Objekterkennung beherrschen und künstliche Intelligenz sowie Datenverarbeitung einsetzen. Das Produkt der Firma, e-Bin, trennt Müll und trägt auf sinnvolle Art dazu bei, den CO²-Ausstoß bei der Abfallentsorgung durch die Optimierung des Abfalltransports zu reduzieren. Bin-e hat eine integrierte Web Anwendung, die den Nutzer und das Abfallentsorgungsunternehmen über die Abfallmenge informiert. Es ist eine ideale Lösung für Geschäfte und öffentliche Plätze.

SVT GmbH

SVT GmbH, ein Mitglied der GESCO-Gruppe, gehört zu den weltweiten Marktführern für Verladesysteme für flüssige und gasförmige Produkte.

Handbücher 2.0 für Boon Edam

Als führender Hersteller von Drehtüren und Sicherheitsschleusen liefert Boon Edam tagtäglich ansprechende und perfekt verarbeitete Produkte. Hochwertige Produkte erfordern ebenso hochwertige Handbücher, keiner weiteren Erklärung bedürfen und das Leben für Techniker und Anwender ein Stück leichter machen. Das war nicht immer selbstverständlich bei Boon Edam. Bert Dammers, Manager Information & Document Management bei Boon Edam und sein Team haben uns verraten, wie es dazu kam, dass das Unternehmen heute so stolz auf seine Handbücher sein kann.