Close

Warum eine Partnerschaft für die Sicherheit Ihrer digitalen Lösungen sinnvoll ist

Die Welt befindet sich in einem ständigen Wandel, und Bedrohungen für die Sicherheit von Anwendungen bilden da keine Ausnahme. Um ein erfolgreiches Unternehmen zu führen, müssen Ihre Geräte, Anwendungen und Informationssysteme sicher bleiben. Das erfordert von Ihnen, dass Sie mit den externen Software-Abhängigkeiten und deren Schwachstellen Schritt halten. Das ist jedoch leichter gesagt als getan, vor allem, wenn Sie versuchen, all das alleine zu bewältigen.

Heutzutage ist praktisch jedes Gerät und  jede Anwendung und jedes Informationssystem direkt oder indirekt mit dem Internet verbunden. Damit ist die Cybersicherheit ein zunehmend integraler Bestandteil eines erfolgreichen Unternehmens geworden. So kann beispielsweise die Einführung von Software-Updates für Ihre geschäftskritischen Lösungen ein zweischneidiges Schwert sein: Während Software-Updates oft notwendige Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit, Funktionalität und Sicherheit bringen, können sie auch komplett neue Schwachstellen einführen.

Aufgrund der ständigen Weiterentwicklung von Software-Abhängigkeiten ist das Management von Sicherheitslücken ebenfalls ein kontinuierlicher Prozess. Wenn Ihr Gerät oder Ihre Anwendung eine Sicherheitslücke aufweist, können Kriminelle oder Staaten diese für sich ausnutzen wollen. Die Folgen einer Sicherheitslücke können für Ihr Unternehmen schwerwiegend sein.

 

Sicherheit wird zu einer Marktanforderung

Das Software-Design hat nicht annähernd so viel Wert auf Sicherheit gelegt, wie es sollte. Selbst die Europäische Union ist im Cybersecurity Act zu dem Schluss gekommen, dass Sicherheit und Widerstandsfähigkeit im Allgemeinen nicht ausreichend in das Design integriert sind, was zu mangelhafter Cybersicherheit führt. Dies ist besonders überraschend, wenn man bedenkt, dass Geräte und Anwendungen entweder direkt oder indirekt mit dem Internet verbunden sind. Konnektivität ermöglicht neue digitale Geschäftsmodelle, stellt aber auch ein erhebliches Geschäftsrisiko dar, wenn die damit verbundenen Bedrohungen nicht aus Sicht des Lebenszyklus und der Lieferkette betrachtet werden.

Die Rolle der Sicherheit bei der Entwicklung von Geräten und Software ändert sich extrem schnell. Im Anschluss an das Cybersicherheitsgesetz bereitet die EU Zertifizierungssysteme für Cybersicherheit vor, die Geräte, Anwendungen und Dienste bzw. Prozesse abdecken, einschließlich Cloud-basierter Dienste und Anwendungen. Anfangs werden die Zertifizierungssysteme freiwillig sein, und zwischen 2023 und 2026 wird die EU entscheiden, welche Systeme verpflichtend werden sollen. Dies kann gegebenenfalls bedeuten, dass ein Gerät oder eine App nicht auf den EU-Markt gebracht werden kann, wenn die erforderlichen obligatorischen Sicherheitsprozesse und -funktionalitäten nicht vorhanden sind.

Die Normen der IEC 27001-Reihe sollen im EU-Zertifizierungssystem für Cybersicherheit für Cloud-Dienstanbieter Anwendung finden. Das bedeutet, dass Softwareunternehmen darüber nachdenken sollen, Investitionen in ein Informationssicherheits-Managementsystem, z. B. nach IEC 27001, in Erwägung zu ziehen und sich ggf. auf die Zertifizierung vorbereiten müssen.

Insgesamt sind freiwillige und verpflichtende Sicherheitsanforderungen auf dem globalen Markt eine gute Nachricht für alle (außer für Kriminelle und für Unternehmen, die sich nicht um Sicherheit kümmern).  Sicherheit nimmt eine zentrale Rolle im Software- und Gerätedesign ein, beginnend mit den allerersten Schritten eines Entwicklungsprozesses.

Die Sicherheit von digitalen Lösungen aufrecht zu erhalten erfordert einen kontinuierlichen Prozess

Die ständige Überwachung ist der einzige Weg, um wirklich mit den Bedrohungen umzugehen, die um unsere Systeme und Anwendungen herum lauern. Es sollte einen Plan geben: wenn eine Schwachstelle oder eine konkrete Sicherheitsbedrohung entdeckt wird, welche Maßnahmen dann ergriffen werden, um mit der Situation umzugehen. Im Application Lifecycle Management sind die folgenden Punkte die Rahmenbedingungen für einen Umgang mit der sich ständig verändernden Bedrohungslandschaft:

  • Vorbeugung von Schwachstellen (soweit machbar) durch regelmäßige System-Sicherheits-Updates, einschließlich Updates von Technologie- und Bibliotheksabhängigkeiten, um sicherzustellen, dass die Sicherheit auf einem grundlegend guten Niveau ist.
  • Überwachung von Systemkapazität und -verhalten zur Identifizierung von Anomalien und möglichen Bedrohungen.
  • Überwachung von Schwachstellendatenbanken zur Identifizierung neuer bekannter Schwachstellen.
  • Maßgeschneidertes Servicemodell und Servicelevel entsprechend den sicherheitsrelevanten Anforderungen des Kunden.

Sofern Softwareanwendungen und IT-Systeme und insbesondere deren Sicherheit nicht gerade Ihr Kerngeschäft sind, werden Sie wahrscheinlich nicht in der Lage sein, all diese Aufgaben selbst zu bewältigen. Sie sollten daher in Erwägung ziehen, Sicherheit als eine Dienstleistung einzukaufen und die Aufgabe an einen zuverlässigen Partner wie Etteplan auszulagern.

Das Expertenteam von Etteplan für Cybersicherheit in Kombination mit unserem Application Lifecycle Management (ALM) Service hilft Ihnen, Ihre geschäftskritischen Anwendungen zu überwachen, Probleme zu beheben, sobald sicherheitsrelevante Schwachstellen oder andere Anomalien entdeckt werden, und stellt sicher, dass Ihre kritischen Anwendungen sicher bleiben. All dies tun wir, während Sie sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren und nachts gut schlafen können.

 

Tero Kivistö

Tero Kivistö

Director, Application Lifecycle Management
+358 50 486 7783
E-Mail senden

Fragen Sie Tero Kivistö oder fordern Sie uns heraus

Nach Abschicken des Formulars wird sich unser Spezialist per E-Mail oder Telefon mit Ihnen in Verbindung setzen. Mit Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Weitere Artikel, die Ihnen auch gefallen könnten.