Albert Kołakowski: Hier habe ich die Möglichkeit, mich selbst herauszufordern und etwas Neues auszuprobieren

Albert Kołakowski begann 2019 bei Etteplan als Maschinenbauer in Wrocław, Polen. Nach ein paar Monaten hatte er die Möglichkeit, sich als Versuchsleiter zu beweisen, spürte aber, dass das nichts für ihn war. Er brauchte eine Veränderung. Privat lernte er jedoch, Webanwendungen zu entwickeln. "Ich begann zu programmieren, indem ich einfache Makros schrieb, um die Arbeit des Programmierers zu automatisieren. Das gefiel mir so gut, dass ich beschloss, etwas Nützlicheres zu machen", erzählt Albert. 

Albert wurde von der Programmierung angezogen, als er hörte, dass es die Möglichkeit gab, sich als Programmierer bei Etteplan zu versuchen. "Wenn sich herausstellte, dass ich nicht für das Programmieren geeignet war, konnte ich einfach zu dem zurückkehren, was ich gut konnte." Nach einem Jahr beherrscht Albert in seiner neuen Rolle als Software Design Engineer bereits die Erstellung eines Frontends in einem Projekt für ein Unternehmen aus dem Bankensektor. 

"Das Programmieren gibt mir viel Befriedigung. Ich kann sofort sehen, ob die implementierten Lösungen funktionieren, das ist etwas ganz anderes als in der Mechanik, es dauert nicht Monate, einen Prototyp zu bauen - wir haben sofort Feedback. Das ist für mich das Beste am Programmieren, dass man sofort sehen kann, ob etwas funktioniert oder nicht." 

Bei Etteplan schätzt Albert die Möglichkeit, sich in verschiedenen Rollen zu beweisen.  

"Es sind nicht nur verschiedene Projekte innerhalb eines Fachgebietes, sondern, wie mein Beispiel zeigt, auch Wechsel zwischen den Abteilungen (Branchen)." 

"Ich hatte eine hervorragende Gelegenheit, den perfekten Job für mich zu finden. Ich bin unglaublich glücklich darüber, wie sich mein Weg bei Etteplan entwickelt hat." 

Albert ist nicht der einzige Mitarbeiter, der sich während seiner Tätigkeit bei Etteplan ein neues Image zugelegt hat.