Nachhaltiges Geschäft und gewinnbringende digitale Services

Wie stellen Sie sicher, dass sich ein digitaler Service in ein profitables Geschäft verwandelt? An dieser Stelle kommt gutes Design ins Spiel. Zum Glück gibt es heute nur noch selten die Ansicht,  sich Designarbeit oft nur auf Ästhetik bezieht. Design ist eine Denkweise: ein Problemlösungsprozess, der zum Ziel hat, Innovationen hervorzubringen, die aus geschäftlicher Sicht machbar, ansprechend und lebensfähig sind.

Steigende digitale Services produzieren vor allem Wert - Wert für den Nutzer und für das Geschäft des Kunden. Ein erfolgreicher digitaler Service löst immer ein Problem, sei es im Zusammenhang mit der Arbeit, dem täglichen Leben oder dem Freizeitspaß. Für den Nutzer kann er Freude bringen, das Leben erleichtern oder Effizienz bei die Arbeit bringen. Ein effektiver digitaler Self-Service erfordert beispielsweise Kenntnisse über die Betriebsumgebung, das Geschäft und die Endkunden - und einen Service, der umfassend genau dafür konzipiert und ausgeführt wurde. So stellen wir sicher, dass das resultierende Service-Gesamterlebnis auch ohne Anleitung oder kontinuierliche Kundenbetreuung reibungslos und einfach verläuft.

Bei der Entwicklung des Dienstes ist es auch wichtig, in die Zukunft schauen zu können - die Welt verändert sich ständig und wir müssen in der Lage sein, auf zukünftige Herausforderungen zu reagieren. Die Antwort auf all diese Fragen kann mithilfe von Entwurfsarbeiten gefunden werden.

Problemlösungsprozess - menschenbasiert und regelmäßig

Die Hauptfragen beim Aufbau einer neuen Dienstleistung sind: welches Problem lösen wir, wessen Problem ist es und warum ist es ein Problem? Manchmal kommt es vor, dass sich das eigentliche Problem viel schwieriger darstellt, als ursprünglich vermutet. Wir müssen uns also die Ursachen ansehen, bevor wir mit der Lösung des Problems beginnen können. Wenn wir die Entwicklungsressourcen richtig einsetzen wollen, müssen wir sicher sein, dass die Lösung auf einem verifizierten Problem basiert. Mit Verifizierung meinen wir, dass sie auf Workshops, Analysen, Fragebögen oder Diskussionen mit Anwendern basiert. Lösungen, die auf bloßen Annahmen basieren, bergen immer das Risiko, dass unsere Annahmen falsch sind. Wenn wir sicher sein können, dass die Basis für unsere Schlussfolgerungen korrekt ist, dann können wir auch sicher sein, darauf einen nachhaltigen und produktiven digitalen Service aufbauen zu können.

Im Zentrum des designbasierten Denkens steht ein iterativer und auf Menschen ausgerichteter Ansatz. Entscheidungen in Bezug auf den Service werden anhand von Prototypen getestet, und aus den Testergebnissen werden Lehren gezogen, anhand derer die Entwicklung des Service vorangetrieben wird. Dies trägt dazu bei, dass wir den Service kontinuierlich in die richtige Richtung entwickeln und das Endergebnis genau ins Schwarze trifft. Dieses Betriebsmodell hat sich bei der Entwicklung der Benutzeroberfläche, des digitalen Dienstes und des Geschäfts als erfolgreich erwiesen. Die Menschen verpflichten sich zum Endergebnis, wenn sie die Gelegenheit hatten, seine Entstehung wirklich zu beeinflussen, und jeder kann leicht dahinter stehen.

Gesteigerte Produktivität und Rentabilität mit Hilfe von Daten

Die Arbeit endet natürlich nicht mit dem ersten Release. Anwender erwarten immer mehr von digitalen Services. Was vor einem Jahr noch Nutzer beeindruckte, ist heute einen Standardvoraussetzung für den Start. Das Sammeln und Nutzen von Daten über die gesamte Lebensdauer eines Dienstes hält uns auf dem Laufenden und macht eine kontinuierliche Weiterentwicklung des Dienstes möglich. In der Praxis können wir diese mit Hilfe von Designarbeit beispielsweise in Form von User Interface Designs umsetzen, indem wir Nutzungsdaten des bestehenden Dienstes mit Hilfe von Analytik, indem wir Kunden und Nutzer einfach zuhören, sammeln und anreichern. Studien zeigen auch, dass datenbasierte Entscheidungen zu einer besseren Produktivität und Rentabilität führen. Daten helfen uns, die Ressourcen des Teams in die richtige Richtung zu lenken, und das Endergebnis ist ein immer besseres Kunden- und Mitarbeitererlebnis.

Ein Weg zur Veränderung durch Anstoßen von Einsichten und Freisetzen von Potenzialen

Je komplexer ein Problem ist, desto mehr verschiedene Perspektiven und Ideen benötigen wir, um nachhaltige neue Lösungen zu finden, die den zukünftigen Bedürfnissen von Menschen und Unternehmen gerecht werden. Bei der Entwicklung digitaler Dienste geht es oft um Veränderung. Die Rolle des Designers bedeutet heutzutage, Einsichten zu wecken und Potenziale freizusetzen - den Wandel in die richtige Richtung zu lenken und Menschen sowie die Kompetenz verschiedener Bereiche zusammenzubringen. So entstehen nachhaltige Geschäfte - und ein erfolgreicher digitaler Service.