Der Sprung ins Servicegeschäft stellt Ge­rä­te­hers­tel­ler vor He­raus­for­de­run­gen – für eine erfolgreiche Transformation braucht man nicht unbedingt ein eigenes Expertenteam

Gerätehersteller haben schon immer auch Dienstleistungen angeboten. Die Umwandlung der Hersteller in Dienstleistungsanbieter beschleunigt sich jedoch. Der Käufer eines Geräts geht bereits davon aus, dass mit dem Produkt auch digitale Mehrwertdienste angeboten werden. Ein Servicemodell, das einen stetigen Einkommensstrom bringt, ermöglicht dem Gerätehersteller ein schnelles Umsatzwachstum. Einige Hersteller gehen bei ihren Geräten zu einem Abonnementmodell über, bei dem der Kunde nicht mehr Eigentümer des Geräts ist, sondern eine monatliche Gebühr für das Produkt und dessen Wartung zahlt.

Der Übergang von einem Gerätehersteller zu einem dynamischen Diensteanbieter ist jedoch anspruchsvoll. Ein Serviceanbieter braucht grundsätzlich andere Fähigkeiten als ein Gerätehersteller. Während früher der Kontakt des Herstellers mit dem Kunden nach dem Verkaufsabschluss vielleicht ganz beendet war, erfordert das Servicegeschäft eine ständige Korrespondenz mit dem Kunden.

Jedes Gerät braucht das Internet

Die Umsetzung eines Servicemodells erfordert eine Sichtverbindung zum Gerät des Kunden. Für die Wartung und Instandhaltung muss es möglich sein, den Zustand des Geräts zu überwachen und Daten von ihm zu sammeln. Ist die Batterie noch in Ordnung? Wie viele Betriebsstunden sind seit dem letzten Serviceeinsatz vergangen?

Die Möglichkeit zur drahtlosen Aktualisierung der Firmware ist eine der grundlegendsten Anforderungen. Eine physische Aktualisierung von einem USB-Stick ist nicht nur umständlich, sondern auch eine Kostenfrage, wenn der Hersteller eine umfangreiche Service- und Supportorganisation mit der Durchführung der physischen Aktualisierung beauftragen muss.

Für die Fernüberwachung des Geräts ist eine Netzwerkverbindung erforderlich. Sie ist ein "drahtloser Eckpfeiler", auf dem Servicemodelle entwickelt und aufgebaut werden können.

Die Implementierung von Internetkonnektivität ist heute einfacher denn je. Ein Schlüsselfaktor in der Entwicklung ist die 5G-Mobilfunktechnologie. Sie ermöglicht es Geräten, sich mit hohen Verbindungsgeschwindigkeiten mit dem Netz zu verbinden oder alternativ sehr wenig Strom zu benötigen.

Die Ausstattung von Geräten mit Netzwerkkonnektivität gehört jedoch selten zur Kernkompetenz eines Herstellers. Die Herausforderung wird durch die Tatsache verstärkt, dass die Vernetzung immer komplexer wird.

Hilfe bei Herausforderungen auf allen Ebenen

Das Internet der Dinge (IoT) sieht sich in der EU mit neuen Vorschriften konfrontiert, zum Beispiel in Bezug auf Datensicherheit und Ökoeffizienz. Darüber hinaus stellt der Entwicklungsprozess selbst neue Anforderungen an die Umsetzung. So müssen beispielsweise die Miniaturisierung der Elektronik und die Notwendigkeit, die Netzwerkfunktionalität der kleinsten Geräte zu lokalisieren, beim Entwurf berücksichtigt werden.

Die Unterstützung durch Experten bei der Entwicklung und Implementierung von vernetzten Geräten kann heute mehr denn je sinnvoll sein. Sie müssen das Rad nicht neu erfinden.

Etteplan verfügt über einen reichen Erfahrungsschatz im Netzwerkdesign aus zahlreichen Entwicklungsprojekten, von dem Gerätehersteller unabhängig von ihrem Reifegrad profitieren. Etteplan unterhält außerdem Hunderttausende von kleinen IoT-Geräten als Teil der digitalen Dienste seiner Kunden.

"Ein Anbieter fragt sich vielleicht, wie er am besten eine Netzwerkverbindung einrichten kann. Ein anderer braucht vielleicht Unterstützung bei der Implementierung von Funktionen über eine bestehende Verbindung. Der dritte möchte einen Business Case auf den vorherigen Ebenen aufbauen. Wir können unseren Kunden in all diesen Situationen helfen", sagt Eero Kaappa, Business Development Director bei Etteplan.

Etteplan kann Gerätehersteller bei der Gestaltung der Internetkonnektivität unterstützen, entweder auf schlüsselfertiger Basis oder zur Unterstützung des F&E-Teams des Herstellers im Falle einer Änderung. Ein Kunde, der den Dynamic-Delivery-Teams-Service von Etteplan in Anspruch nimmt, muss sich nicht darum kümmern, wo er für einen begrenzten Zeitraum eine ausreichende Anzahl von Spezialisten findet, sondern kann sich auf die Durchführung der Transformation konzentrieren.