Ge­sund­heits­mes­sun­gen einfach und bequem machen – Wie man tragbare MedTech-Geräte entwickelt

Dank des technologischen Fortschritts bei Prozessoren und gedruckter, flexibler Elektronik sind tragbare MedTech-Geräte – Geräte, die für verschiedene Gesundheitsmessungen am Körper getragen werden können – heute in immer größerem Umfang verfügbar. Aufgrund des demografischen Wandels und des Fortschritts in der Behandlung wächst auch die Nachfrage nach solchen Geräten schnell.

Sie sind klein und bequem - zum Beispiel Pflaster, die auf die Haut geklebt werden. Keine unbequemen Drähte. Keine zeitaufwändigen Besuche im Labor. Wearable MedTech-Geräte können heutzutage viele Dinge messen und bieten ein großes Potenzial.  

Behandlungen, die unbequem sind, werden oft vermieden. Deshalb ist die Entwicklung und Einführung von tragbaren Messgeräten so wichtig. Gesundheitsmessungen, die auf der Haut des Patienten durchgeführt werden können, während der Patient seinen täglichen Aktivitäten nachgehen kann, machen auch die Überwachung erfolgreicher.  

Obwohl tragbare MedTech-Geräte noch nicht weit verbreitet sind, gibt es einige Bereiche, wie z. B. die Schlafforschung, in denen sie bereits Standard sind. So hat Etteplan unter anderem für VTT ein Smart-Patch-Projekt umgesetzt. Wenn heute eine neue Produktidee auftaucht, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie bereits in irgendeiner Form realisiert werden kann - ein Großteil der erforderlichen Technologie ist bereits vorhanden. Je mehr wir erkennen, in welchen Bereichen Messungen die Effizienz, Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit verbessern könnten, desto mehr Lösungen können wir entwickeln.

Schlüsselelemente bei der Entwicklung von Wearable MedTech

Benutzerfreundlichkeit

In der Anfangsphase eines jeden Designprozesses für tragbare MedTech-Geräte ist es wichtig zu wissen, für wen das Gerät bestimmt ist und welche Bedürfnisse es hat. Benutzerfreundlichkeit und Ergonomie sind von größter Bedeutung, um sicherzustellen, dass das Gerät von Anfang an bequem und einfach zu bedienen ist - nicht lästig, schwer oder in irgendeiner Weise unbequem. Auch die individuellen Unterschiede zwischen den Menschen müssen berücksichtigt werden, um sicherzustellen, dass die Messungen korrekt sind.

Sensoren

Sensoren, die in die Geräte integriert werden können, sind ein zentraler Bestandteil der tragbaren Medizintechnik. Es gibt viele Dinge, die leicht von der Hautoberfläche aus gemessen werden können, wie Temperatur, Herzfrequenz (oder die gesamte EKG-Kurve) und Sauerstoffsättigung. Sensordaten können, wenn sie über einen langen Zeitraum analysiert werden, viel über den Gesundheitszustand einer Person verraten. Der Nutzen ist sogar noch größer, wenn Daten von vielen verschiedenen Sensoren kombiniert werden.

Datensicherheit

In der tragbaren Medizintechnik werden die Gerätedaten häufig in der Cloud verwaltet. Um die Datensicherheit zu gewährleisten, werden die Daten auf dem gesamten Weg vom Gerät zur Cloud verschlüsselt. Eine ordnungsgemäße Zugriffsverwaltung gewährleistet, dass nur Personen mit einem legitimen Bedarf und Rechten die Daten einsehen können. In größeren Datenbanken wird außerdem die Identität jedes Probanden verschleiert, so dass im Falle eines Lecks die Probanden nicht identifiziert werden können und das Leck keine Datenschutzprobleme verursacht.

Energieverbrauch

Der Stromverbrauch und die Stromspareigenschaften elektronischer Bauteile haben sich weiterentwickelt, so dass wir immer längere Nutzungszeiten erreichen können. Batterien gibt es heute in verschiedenen Formen und in kleinsten Größen. In einigen Fällen kann das drahtlose Aufladen genutzt werden, um das Aufladen zu erleichtern. Auch Energy Harvesting ist möglich, insbesondere bei Lösungen mit sehr geringem Stromverbrauch.

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit und Umweltfragen sind natürlich ein wesentlicher Bestandteil des gesamten Designprozesses. Wie bei jeder Geräteherstellung profitiert auch die tragbare Medizintechnik von einer frühzeitigen Lebenszyklusanalyse, die bei der Auswahl intelligenter Materialien, bei der Optimierung von Verlusten und sogar bei der Planung der Recyclingfähigkeit des Produkts hilft.

Etteplan entwirft tragbare medizinische Geräte von der Idee bis zur Marktreife und stellt sicher, dass jedes Gerät sicher in der Anwendung ist und andere gesetzliche Anforderungen erfüllt. Etteplan ist gerne in den Designprozess vom Konzept bis zur Fertigstellung involviert und hilft Kunden bei der Identifizierung von Ideen, Bedürfnissen und Best Practices.